Link zur Druckversion

Alanreed, Texas

1884 verkaufte die Clarendon Land and Cattle Company Grundstücke, um eine neue Stadt zu errichten, nur konnte man sich anfangs auf keinen Namen einigen. So hieß die Siedlung dann Springtown, Spring Tank, Prairie Dog Town und Gouge Eye (engl. für "ausgestochenes Auge", nach einer einträchtigen Saloon-Schlägerei).
Letztendlich setzte sich 1900 die Choctaw, Oklahoma and Texas Railroad durch und benannte die Siedlung nach den Partnern in deren Landvergabegesellschaft, Alan und Reed.

Die Stadt boomte. 1901 wurde die erste Schule erbaut und 1912 durch einen größeren zweigeschossigen Bau ersetzt. 1902 wurde die Poststation vom 5 Meilen nördlich gelegenen Eldridge hierher verlegt (von Eldridge selbst ist heute nur noch der Friedhof vorhanden). 1903 wurde die Rock Island Railroad fertiggestellt und 1904 die erste Kirche erbaut, die heute die älteste Kirche an der Route 66 in Texas ist. 1917 verfügten sogar die meisten Haushalte über einen Telefonanschluss.
Mit Beginn des Öl-Booms in 1927 und der Eröffnung der Route 66 erreichte die Stadt mit etwa 500 Einwohnern ihren Höhepunkt.

Die große Depression setzte der Stadt schwer zu. Das ortsansässige Hotel und die Bank wurden bereits 1929 geschlossen und mehrere Schulen der Region zusammengelegt. Bereits 1933 war die Bevölkerung auf 150 Einwohner zurückgegangen - also anders als in anderen Orten entlang der Route 66 nicht erst mit dem Bau der Interstate.

Stadtplan Alanreed, Texas
» Link zu den Google-Maps
a
b
1067,2
c
1067,5