Link zur Druckversion

Adrian, Texas

Adrian hat seinen Namen von einem der ersten Siedler hier, Adrian Cullen. Bereits 1900 plante man hier einen Bahnhof der Rock Island Railroad zu bauen, doch erst 1909 konnte die Strecke in dieser Region fertiggestellt werden.

Überhaupt entwickelte sich Adrian recht schleppend. Knappes Wasser und eine große Dürreperiode hielt die Einwohnerzahl gering. Selbst in den 1940er Jahren, zur Glanzzeit der Route 66, soll es hier nur eine Tankstelle und ein Café gegeben haben. Und wenn man sich nicht an den letzten Strohhalm klammern würde, der geo-mathematische Mittelpunkt der Strecke zu sein, wäre Adrian heute sicher eine Geisterstadt.

Stadtplan Adrian, Texas
» Link zu den Google-Maps
a
1185,2
GPS-Koord.: 35.2710, -102.6651

4 The Antique Ranch / Brenda’s Café

Ursprünglich eine Autowerkstatt, wurde daraus nun ein Antiquitätenladen (mit vielen Route 66 Memorabilien) und einem richtigen texanischen Barbecue-Steak-Restaurant.

Reisende Richtung Westen finden es am Ortseingang auf der linken Seite.
GPS-Koord.: 35.2708, -102.6680

1 Bend Door Café & Trading Post

Auf dem Gelände des einstigen Kozy Kottage Kamp wurde 1947 von Bob Harris die „Bent Door Café and Trading Post“ aus Teilen eines alten Flughafentowers errichtet, der nach Beendigung des zweiten Weltkrieges nicht mehr benötigt wurde. Die ursprünglich zur Landebahn zeigenden Fenster sind leicht geneigt, dazu passend ebenso die Türe, was dem Gebäude einen sehr individuellen Look verleiht.

Lange Zeit wurde es vernachlässigt, doch 2006 von Roy und Ramona Kiewert aufgekauft mit dem Ziel, es wieder zu einem Glanzstück herauszuputzen und vielleicht auch wieder einen Café-Betrieb aufzunehmen.

Reisende Richtung Westen finden es auf der linken Seite in der Nähe des Phillips 66 Tankstellenschildes.
GPS-Koord.: 35.2711, -102.6728

2 Midpoint

Gute Nachrichten: Wenn man hier ist, ist man halbwegs da. Soll heißen, egal, aus welcher Richtung man die Route 66 befährt, hier hat man die Hälfte hinter sich gebracht. 1139 Meilen sollen es laut diesem großen Schild sowohl Richtung Chicago als auch Richtung Los Angeles sein. Durch zahlreiche Streckenänderungen, Ortsumfahrungen, Routenalternativen und dergleichen lässt sich die Angabe aber heute kaum mehr auf die Meile genau nachvollziehen.

Reisende Richtung Westen finden es auf der rechten Seite gegenüber dem Midpoint Café.
GPS-Koord.: 35.2707, -102.6728

3 » Midpoint Café

1928 wurde hier das „Zella’s” von Zella Crim eröffnet, ein billiges Schnellrestaurant. In den 1960er Jahren wurde es an Dub Edmonds und Jess Fincher verkauft und in „Jesse’s Café“ umbenannt. Ein größeres Gebäude wurde errichtet, was noch heute in Betrieb ist. Der alte Komplex nebenan dient heute als Souvenirladen.
In der Glanzzeit der Route 66 war das Café rund um die Uhr geöffnet. Heute ist es das längste ununterbrochen weiter geführte Café entlang der texanischen Route 66.

1992 übernahm Fran Houser das Café und serviert seitdem ihren hausgemachten „Ugly Crust Pie“ (hässlicher Krustenkuchen). Ihr soll auch der Charakter „Flo“ aus Disneys Animationsfilm „Cars“ nachempfunden sein.

Reisende Richtung Westen finden es dank des großen Schildes unübersehbar am Ortsende auf der linken Seite.
b
1187,6

Legende:

Alle Entfernungsangaben in Meilen. Bedeutung der Farbstreifen an den Seiten:

Verlauf fern der Interstate
stellenweise unbefestigt
Frontage Road neben Interstate
Interstate
uninteressanter Abschnitt

diese Seite drucken?

Hier geht es zur » druckerfreundlichen Version dieser Seite.
Du möchtest gerne mehrere Orte ausdrucken? Dann mach dir die Sache einfach und wähle im » Download-Bereich die Strecke aus, die dich interessiert und drucke gleich alles auf einmal.

Hinweis:

Alle hier angegebenen Daten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann bei der Fülle der Daten sowie der sich ständig ändernden örtlichen Gegebenheiten (z.B. Straßenumbauten) ein Fehler nie ganz ausgeschlossen werden. Auch kann Routenplanersoftware in unterschiedlichen Versionen mit den von mir gesezten Wegpunkten ein abweichendes Ergebnis liefern.
Daher geschieht das Nachfahren dieser Route grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechten Wetterverhältnissen (Regen, Schnee, u.Ä.) ist vom Befahren der unbefestigten Abschnitte abzuraten. Bitte respektiert Privatbesitz und betretet es nicht ohne Erlaubnis.
Für Hinweise auf Fehler, Ungenauigkeiten oder missverständlichen Angaben bin ich wirklich jederzeit dankbar!
» zum Kontaktformular