Die Route 66 ist wohl eine der bekanntesten Landstraßen quer durch die USA. Knapp 2400 Meilen sind dabei zu überwinden. Im Laufe der zeit wurde die Strecke begradigt und um größere Orte herum geleitet worden. Einerseits praktisch, um schneller voran zu kommen, andererseits existenzgefährdend für die Betriebe in den abgehängten Orten.

Im Laufe der Zeit hat sich so manch einer etwas einfallen gelassen, um die Aufmerksamkeit der Road-Traveler auf sich zu ziehen. Zur Sammlung der sogenannten "Roadside Attractions" gehören neben diesen Kuriositäten aber auch Museen, Denkmäler und weitere geschichtsträchtige Stätten.

Chicago, Illinois

GPS-Koord.: 41.8795, -87.62523

Schild "BEGIN/END Historic Route 66"

Wo genau beginnt/endet die Route 66?
Anfangs war es die Ecke Jackson / Michigan (vgl. Stadtplan, Markierung B). 1933 wurde der Anfang/Ende nach Osten an die Ecke Jackson / Lake Shore Drive verlegt (A).
1955 wurde der Jackson Blvd zur Einbahnstraße, so dass seitdem die Route 66 Richtung Westen über die Adams St führt (C-F).
Der Start-/Endpunkt der Route 66 ist offiziell aber noch immer an der Ecke Jackson / Lake Shore Drive, doch steht das erste Schild erst an der Ecke Adams / Michigan (4), wobei die Route hier nie begann.

Ein Schild "END Historic Route 66" steht übrigens auf dem Jackson Blvd kurz vor der Kreuzung mit der Michigan Ave. Immerhin war das bis 1933 korrekt.
GPS-Koord.: 41.8523, -87.7200

Castle Car Wash (3801 W Ogden Ave)

Dieses wie eine Burg erscheinende Gebäude liegt direkt an der Route 66 und beherbergte einst eine Autowaschanlage. Heute leider geschlossen.

Kurz vor Erreichen der "Burg" lohnt ein Blick in den Rückspiegel, wie sich über der historischen Route 66 die Skyline von Chicago erhebt.

Joliet, Illinois

GPS-Koord.: 41.5416, -88.0849

Rich & Creamy Eisdiele / Route 66 Park (920 N Broadway St)

Die Stadt Joliet restaurierte eine typische Eisdiele, wie sie zu Glanzzeiten der Route 66 mehrfach anzutreffen war und richtete dahinter den Route 66 Park ein, von dem das Collins Street Staatsgefängnis zu sehen ist. Es wurde 1858 erbaut und 2002 geschlossen. Berühmtheit erlangte es als Drehort für den Film "Blues Brothers" und die TV-Serie "Prison Break".

Wilmington, Illinois

GPS-Koord.: 41.3103, -88.1387

Launching Pad Drive-In / Gemini Giant (810 East Baltimore St)

Direkt am Ortseingang, am Launching Pad Drive-In, steht dieser berühmte Muffler Man. Die Muffler Men waren einst überlebensgroße Werbefiguren für Auspuffhändler, doch inzwischen halten sie auch noch ganz andere Dinge in ihren Händen. Speziell dieser hier, der Gemini Giant, ist als Astronaut verkleidet und hält eine Rakete in seinen Händen.

Gardner, Illinois

GPS-Koord.: 41.1884, -88.30471

Two-Cell Jail (Zweizellengefängnis)

Beschreibung folgt.

Odell, Illinois

GPS-Koord.: 41.0034, -88.5278

St. Paul's Catholic Church (313 W Hamilton St)

In den goldenen Zeiten der Route 66 war der Verkehr so stark, dass man zwischen dieser Kirche und der gegenüber liegenden Straßenseite eine Unterführung baute. Nach dem Bau der Interstate wurde der Tunnel überflüssig und wurde verschüttet.

Pontiac, Illinois

GPS-Koord.: 40.8510, -88.65593

» Illinois State Police Office (15551 Old Route 66)

Beschreibung folgt.

Ehemaliges Polizeihauptquartier, von der Luft aus gesehen hat das Gebäude die Form eines Revolvers.

Funks Grove, Illinois

GPS-Koord.: 40.3637, -89.1131

Walker Store & Gas Station

Beschreibung folgt.

Atlanta, Illinois

GPS-Koord.: 40.2608, -89.2314

Bunyon Giant / Tall Paul

Einst bewarb er Bunyan's Restaurant in Berwyn, bevor er mit seinem Hot Dog 2003 nach Atlanta umzog.
GPS-Koord.: 40.2603, -89.2321

Public Library & Clock Tower

In der ehemaligen Bibliothek von Atlanta mit ihrem markanten kleinen Uhrenturm (1908 erbaut) ist heute ein Museum eingerichtet.
GPS-Koord.: 40.2608, -89.23394

» J.H. Hawes Grain Elevator Museum (301 SW 2nd St)

Beschreibung folgt.

Lincoln, Illinois

GPS-Koord.: 40.1460, -89.3611

City Hall (Rathaus) (700 Broadway St)

Das Rathaus der Stadt Lincoln weist eine kuriose Besonderheit auf: Eine scheinbar etwas deplatzierte Telefonzelle. Sie wurde vornehmlich von Spähern genutzt, die von hier oben die Bevölkerung der Stadt vor herannahenden Unwetterkatastrophen warnten. Die Zelle sollte längst entfernt werden, doch die Bevölkerung verlangte die Erhaltung des ungewöhnlichen Wahrzeichens.
GPS-Koord.: 40.1485, -89.38730

Planwagen mit Präsident Lincoln

Beschreibung folgt.

Springfield, Illinois

GPS-Koord.: 39.8011, -89.6486

» Old State Capitol (1 N Old State Capitol Plaza)

Beschreibung folgt.
GPS-Koord.: 39.7984, -89.65501

» Illinois State Capitol (401 S 2nd St)

Beschreibung folgt.
GPS-Koord.: 39.7643, -89.67980

Lauterbach Tire Muffler Man (1569 Wabash Ave)

Beschreibung folgt.

Waggoner, Illinois

GPS-Koord.: 39.2813, -89.6458

» Magnuson Grand Hotel mit Schaufelraddampfer (19067 W Frontage Rd)

Im hoteleigenen See neben dem Magnuson Grand Hotel schwimmt sich ein echter Schaufelraddampfer.

Mt. Olive, Illinois

GPS-Koord.: 39.0806, -89.73336

» Mother Jones Monument / Union Miners Cemetary

Das Bergbaugeschäft war eine wahre Sklavenarbeit, denn den Minenbesitzern gehörte quasi die Stadt. Die Arbeiter wohnten in Werkshäusern, bekamen statt Geld nur Essenskarten, die man nur in teuren Werksläden eintauschen konnte und mussten sogar das Öl für ihre Lampen selber bezahlen, die sie unter Tage brauchten.
1890 formierte sich die erste national agierende Gewerkschaft, doch kam es zum Streik, wurde den Arbeitern einfach ihre Unterkunft entzogen.
Die Folge waren Aufstände, Gewalt und Schießereien. Man machte die Gewerkschaften dafür verantwortlich und bezeichnete ihre Mitglieder als Mörder. Im Todesfall sollten sie nicht auf dem städtischen Friedhof begraben werden, also wurde 1899 der Union Miners Cemetary außerhalb der Stadt angelegt. Hier liegt auch Mary Harris Jones begraben, eine Juristin, die sich für die Rechte der Arbeiter und gegen Kinderarbeit stark machte. Sie wollte nach ihrem Tod "bei ihren Jungs" begraben werden, wo ihr 1936 ein Denkmal gesetzt wurde.
Der Friedhof steht mittlerweile auf der Liste der nationalen geschichtlichen Orte.

Staunton, Illinois

GPS-Koord.: 39.0040, -89.7817

» Henry's Rabbit Ranch (1107 Historic Old Route 66)

Irgendwie fehlt in der Gegend ein Visitor Center, dachten sich Rich und Linda Henry. Doch welchem Thema sollten sie sich widmen? Als sich die Kaninchen ihrer Tochter rapide vermehrten, stand die Schlagrichtung fest: Eine Hommage an die Jack Rabbit Trading Post bei Joseph City, Arizona.
Man kopierte das berühmte Schild mit dem Hasen und änderte den Spruch "Here it is" (hier ist es) kurzerhand in "Hare it is" (Hasen sind es) und fertig war die inzwischen offizielle Roadside Attraction. Jedes Kaninchen hat einen Namen und nach seinem Tod wird es hinterm Haus begraben. Auf jedem Grabstein steht dann ein kurzer Abriss über das Leben des Vergangenen.

Neben Kaninchen gibt es auch LKW mit nun historischen Werbeaufschriften, Schildern und alte Zapfsäulen zu bestaunen, dabei war das Gebäude nie wirklich eine Tankstelle. Aber ein wirklich gut gemachtes Replikat. Zu gut, denn es kostete einige Mühe, die Umweltschutzbehörde davon zu überzeugen, dass es nirgendwo einen vergrabenen Benzintank gibt, der im Laufe der Zeit Leck schlagen könnte.

Hamel, Illinois

GPS-Koord.: 38.9100, -89.8230

St Paul Lutheran Church / Church of the Neon-Cross (6969 W Frontage Rd)

Beschreibung folgt.

St. Clair, Missouri

GPS-Koord.: 38.3550, -90.99097

Wassertürme "hot" & "cold"

In der Stadt stehen zwei Wassertürme, die man witzigerweise mit "heiß" und "kalt" beschriftet hat, so als ob von hier je zwei Leitungen zu jedem Haus führen würde, halt eines für heißes, das andere für kaltes Wasser.

Stanton, Missouri

GPS-Koord.: 38.2453, -91.09051

» Meramec Caverns

Die Stalaktiten und Stalagmiten der Höhle sind etwa 400 Millionen Jahre alt. Schon früh diente das weit verzweigte Höhlensystem den Indianern als Unterschlupf. 1720 wurde die Höhle vom "weißen Mann" entdeckt und bis 1742 und später noch mal im Bürgerkrieg der darin enthaltene Salpeter abgebaut, einem Bestandteil von Munition.

1874 überfiel die James Younger Gang, u.a. mit dem berüchtigten Jesse James, den Little Rock Express bei Gads Hill und flüchtete über 75 Meilen in das verzweigte Höhlensystem. 3 Tage belagerte der Sheriff und seine Männer den Höhleneingang, doch die Banditen ließen sich nicht blicken. Im Innern fand man später nur noch deren Pferde.

In den 1890er Jahren, also lange vor Erfindung der Klimaanlage, war die Höhle besonders im Sommer von der örtlichen Elite ein gern aufgesuchter Ort für Tanzveranstaltungen und dergleichen. 1935 wurde sie dank Lester Dill auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich und überregional beworben.

Fanning, Missouri

GPS-Koord.: 38.0373, -91.46926

» Fanning 66 Outpost (5957 Highway Zz)

Ein ehemaliger Handelsposten, wo noch immer zahlreiche Reisenden stoppen, und sei es nur für ein Foto des weltgrößten Schaukelstuhls.
Der Stuhl ist 12,82m hoch und 6,17m breit. Errichtet wurde er 2008. Unter dem Namen „The Route 66 Rocker“ steht er auch im Guiness Buch der Rekorde.

Dillon, Missouri

GPS-Koord.: 37.9780, -91.72152

Mule Trading Post (11160 Dillon Outer Rd)

Ein ehemaliger Handelsposten, in dem heute nur noch mit Antikem und Route 66 Souvenirs gehandelt wird. Besonders macht ihn eigentlich nicht das Innere, sondern die kleinen Gimmicks davor.
Seit 2007 steht die Figur eines Hillbillys (zu dt. Hinterwäldler) vor dem Eingang, dessen Arme rotieren und er damit auf sich aufmerksam macht. Die Figur stand zuvor beim Hillbilly Shop in Devils Elbow.
Außerdem sind die Neonröhren des großen Esels so montiert, dass sie in der Nacht den Eindruck erwecken, als würde er mit den Ohren wackeln.

Lebanon, Missouri

GPS-Koord.: 37.6849, -92.64272

Wrink's Food Market

Über 50 Jahre betrieb Glen Wrink diesen Laden an der Route 66. Seit 1949 verkaufte er Sandwichs, Erfrischungen und was man sonst noch für einen langen Road Trip brauchte. Mit den Jahren traf er viele interessante Leute und so wurde ein Stop in seinem Laden mehr und mehr zu einer Geschichtsstunde. Er galt als ein echtes Urgestein entlang der Route 66. Leider verstarb Wrink im Jahr 2005.
Heute ist hier D.C. Decker’s Cowboy Emporium and Chuck Wagon Museum untergebracht.

Marshfield, Missouri

GPS-Koord.: 37.3385, -92.90708

Modell des Hubble Teleskops

Auf dem zentralen Platz in der Stadt steht ein Modell im Maßstab 1:4 des berühmten Hubble Teleskops, um damit den berühmten Einwohner der Stadt Edwin P. Hubble zu ehren.

Maxville, Missouri

GPS-Koord.: 37.2126, -94.27689

» Red Oak II

Das besondere Route 66 Erlebnis: Ein neuer Ort, gebaut aus alten Gebäuden.
Red Oak (I) liegt gut 18 Meilen nördlich von Red Oak II und war eine Kleinstadt, die wie viele andere auch nach dem zweiten Weltkrieg an Bevölkerungsschwund litt, als viele Menschen in die größeren Städte abwanderten.
Lovell Davis war einer von ihnen. Er wuchs in Red Oak auf, verließ die Stadt und kehrte in den 1970er Jahren dorthin zurück und fand nichts weiter vor als verlassene Häuser. 1987 schließlich kaufte er zunehmend alte Gebäude aus den umliegenden Geisterstädten, brachte sie nach Red Oak II, restaurierte sie und ließ sie wieder in ihrem alten Glanz erstrahlen. Red Oak II besitzt alles, was ein Ort braucht: Ein Rathaus, in dem das Besuchszentrum untergebracht ist, eine Schule, Schmiede, Gemischtwarenladen, Tankstelle, Diner, Polizeistation, Gefängnis und sogar eine authentischen alten Friedhof.
Die meisten Häuser sind heute wieder in privater Hand und werden von Leuten, die wie Davis in die Vergangenheit verliebt sind, bewohnt.
GPS-Koord.: 37.1912, -94.29236

Crop Duster

Beschreibung folgt.

Webb City, Missouri

GPS-Koord.: 37.1403, -94.46598

Praying Hands and the Kneeling Miner

Am südlichen Ende der Main Street, im King Jack Park, befinden sich zwei große künstlerisch gestaltete Skulpturen. Die betenden Hände wurden von Jack Dawson kreiert und sind über 10 Meter hoch.

Joplin, Missouri

GPS-Koord.: 37.0516, -94.51671

» Bonnie & Clyde's Joplin Hideout (3347½ Oak Ridge Dr)

1933 wurde Joplin zeitweilig die Heimatstadt von Bonnie und Clyde, als die sich in einem Appartement mehrere Wochen versteckt hielten, bis sie von einem Nachbarn verpfiffen wurden. Beim Versuch, sie zu stellen, verwundeten sie die eingetroffenen Polizeibeamten tödlich und konnten fliehen, mussten aber ihr Hab und Gut zurücklassen, u.A. einen Fotoapparat mit eingelegtem Film, den man anschließend entwickeln ließ. Die Fotos zeigen für heutige Begriffe legendäre Aufnahmen der beiden.

Ihr ehemaliges Appartement wurde restauriert und ist im Stile der 1930er Jahre eingerichtet und kann für eine Übernachtung gemietet werden.

Galena, Kansas

GPS-Koord.: 37.0764, -94.63907

Citizens State Bank of Galena (419 S Main St)

Beschreibung folgt.
GPS-Koord.: 37.0760, -94.63939

Howard "Pappy" Litch Park

Hauptsehenswürdigkeit des kleinen Stadtparks ist eine originale "Will Rogers Highway" Plakette aus dem Jahre 1952, die ursprünglich an der Grenze zu Missouri stand.
Der Name Howard Litch bezieht sich auf einen hiesigen Historiker.

Riverton, Kansas

GPS-Koord.: 37.0750, -94.70275

Eisler Brothers Country Store

Ursprünglich war dieses 1925 erbaute Gebäude eine Standard Oil Tankstelle und 1932 um ein Restaurantbetrieb erweitert. 1973 übernahm die Familie Eisler das Anwesen und eröffnete einen kleinen Supermarkt und Feinkostladen, wo sich Reisende gerne eindeckten, um bei der nächsten Rast ein kleines Picknick veranstalten zu können. Eine günstige Alternative zu teuren Restaurantbesuchen.
Heute werden hier noch immer Sandwichs verkauft und man kann auf der Terrasse sitzend über die guten alten Zeiten philosophieren.

Foyil, Oklahoma

GPS-Koord.: 36.4374, -95.44824

Abstecher: Ed Galloway's Totem Pole Park

Als sich Nathan Edward Galloway zur Ruhe setzte, beschäftigte er sich mit dem Schnitzen von Totem-Pfählen. Der höchste misst stolze 30 Meter und ist der größte seiner Art mit etwa 200 darauf verewigten Motiven, den Galloway von 1937 bis 1948 schuf.
Zum Park gehört auch das quietschbunte „Fiddle House“ (dt. Geigenhaus), wo er Hunderte seiner handgefertigten Geigen ausstellte. 1962 verstarb Galloway und der Park verfiel. 1970 wurden die meisten Geigen gestohlen und tauchten nie wieder auf. In den 1990er Jahren wurde der Park an jedem Memorial- und Labor Day von der Kansas Grassroots Art Association restauriert.

Catoosa, Oklahoma

GPS-Koord.: 36.1938, -95.73291

Blaue Wal von Catoosa

Einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten entlang der Route 66 ist der blaue Wal von Catoosa, ursprünglich von Hugh Davis als Geburtstagsgeschenk für seine Frau gedacht, die Wal-Figuren sammelte, erfreute sich der Pool bald großer Beliebtheit, so dass Mr. Davis daraus ein öffentliches Schwimmbad machte, bis er 1990 verstarb.

Zum Anwesen gehörte auch ein kleiner Zoo, der in einer hölzernen Arche untergebracht war. Hughs Sohn Blaine Davis soll hier sogar schon im Alter von 6 Führungen übernommen haben.
GPS-Koord.: 36.1927, -95.73206

Arrowood Trading Post

Der ehemalige Handelsposten wurde vom Acoma Häuptling Wolf Robe Hunt geführt, dem Schwager von Hugh Davis (Erbauer des Blauen Wals). Hunt war bekannt für seine Zeichnungen und Silberschmuck.
Heute beherbergt das Gebäude eine Werkstatt für Show-Autos.

Tulsa, Oklahoma

GPS-Koord.: 36.1084, -96.01631

Zug "Meteor" der Frisco Railway

Beschreibung folgt.

Chandler, Oklahoma

GPS-Koord.: 35.6953, -96.94546

Scheune mit Meramec Caverns Werbung

Früher fand man sie überall im ganzen Land, Scheunen, auf denen Werbung für die Meramec Caverns (Höhlen) bei Stanton, Missouri gemalt war.

Arcadia, Oklahoma

GPS-Koord.: 35.6623, -97.32597

» Round Barn (107 E Highway 66)

Angeblich das am häufigsten fotografierte Gebäude entlang der Route 66. 1898 errichtet, bewies William Harrison Odor allen Skeptikern seiner Zeit, dass es sehr wohl möglich ist, eine runde Scheune zu errichten. In der unteren Etage wurde das Vieh eingestellt, wohingegen oben oft Feste gefeiert wurden.

1988 war die Scheune in einem erbärmlichen Zustand, aber die „over-the-Hill-Gang“ („über den Berg Gang“ in Anlehnung an das hohe Alter ihrer Mitglieder) rund um Luther Robinson restaurierten sie, um die ungewöhnliche Bauform der Nachwelt zu erhalten.

Bethany, Oklahoma

GPS-Koord.: 35.4960, -97.69139

» Route 66 Park (9901 NW 23rd St)

Beschreibung folgt.

Elk City, Oklahoma

GPS-Koord.: 35.4121, -99.40381

Parker Ölbohrturm #114

Dies ist mit 55 Metern der höchste außer Betrieb gestellte Ölbohrturm der Welt. Er ist damit ein würdiges Denkmal für die Öl-Boom-Tage der Stadt.

Groom, Texas

GPS-Koord.: 35.1981, -101.0819

schiefer Wasserturm von Britten's Truck Stop / Tower Restaurant

Ralph Britten kaufte einen ausgedienten Wasserturm, lehnte ihn etwa 10° zur Seite (angeblich eine Wette, dass er es nicht schafft, ihn so weit geneigt aufzustellen) und nutzte ihn als Aushängeschild für seinen Truck Stop.

Seine Strategie ging auf. Viele Reisende hielten an, um sich nach dem Grund für die Schräglage des Turms zu erkunden.
GPS-Koord.: 35.2097, -101.1234

» Giant Cross / Groom Cross

Das 58 Meter hohe Kreuz wurde 1995 von Steve Thomas erbaut, der sich über die vielen pornografischen Anzeigetafeln entlang der Interstate mokierte. Zuerst wollte er selbst Anzeigen mit Bibelversen aufstellen, jedoch fand er keinen passenden Vers.

Groom beansprucht des Öfteren, es habe damit das größte Kreuz der nördlichen Hemisphäre, jedoch sind beispielsweise das Kreuz in Valle de los Caidos (Spanien) oder das der Mission Nombre De Dios in St. Augustine, Florida, höher.

Conway, Texas

GPS-Koord.: 35.2154, -101.3836

VW Bug Ranch / Longhorn Trading Post

1967 eröffnete die Familie Crutchfield einen Snack- und Trödelladen im blühenden Conway. Zur Jahrtausendewende war vom Ort schon nichts mehr zu sehen und man profitierte noch von der Lage an der Landstraße 207, die hier die Interstate kreuzt.
Um gegen große Ketten wie Love’s ankommen zu können, installierte die Familie 2002 die Bug Ranch. Inspiriert vom bekannten "großen Bruder", der Cadillac Ranch, sind hier 5 VW Käfer ("Bugs") kopfüber in den Wüstensand gesteckt worden.
Leider konnte nicht genügend Aufmerksamkeit erregt werden, so dass die Longhorn Trading Post bereits ein Jahr später schließen musste.

Soncy, Texas

GPS-Koord.: 35.1872, -101.9870

Cadillac Ranch

Die Cadillac Ranch bei Amarillo ist ein 1974 aufgebautes Kunstwerk, wo sogar der Vandalismus zum Kult geworden ist, denn die 10 ursprünglich weißen und nahezu unbeschädigten Autos tragen heute deutliche Spuren ihrer Besucher davon.

Vega, Texas

GPS-Koord.: 35.2476, -102.4310

Dot's Mini Museum (12th St zwischen Main und Davis)

Harold und Dot Levitt eröffneten hier 1944 das Geschäft "Zero Lockers" (Null Schließfächer), womit nicht die Anzahl, sondern die Temperatur gemeint war, denn hier konnte man den Platz in einer Kühltruhe mieten, als die Verbreitung von Kühlschränken noch nicht jeden Haushalt erreicht hatte.
Im Laufe der Zeit sammelten sich immer mehr Erinnerungsstücke aus dem Arbeitsleben an der Route 66 an, so dass Dot sie in einem kleinen Museum ausstellte statt wie andere Leute einfach nur auf ihrem Dachboden zu vergraben.
Nach ihrem Tod wird das Museum von Dots Tochter Betty weitergeführt.

Adrian, Texas

GPS-Koord.: 35.2711, -102.6728

Midpoint

Gute Nachrichten: Wenn man hier ist, ist man halbwegs da. Soll heißen, egal, aus welcher Richtung man die Route 66 befährt, hier hat man die Hälfte hinter sich gebracht. 1139 Meilen sollen es laut diesem großen Schild sowohl Richtung Chicago als auch Richtung Los Angeles sein. Durch zahlreiche Streckenänderungen, Ortsumfahrungen, Routenalternativen und dergleichen lässt sich die Angabe aber heute kaum mehr auf die Meile genau nachvollziehen.

Tucumcari, New Mexico

GPS-Koord.: 35.1715, -103.7148

Tee Pee Curios (924 E Route 66)

Mike Callens wurde in Tucumcari geboren, wuchs aber in Südkalifornien auf. 1985 übernahm er zusammen mit seiner Frau Betty den Souvenirladen von seinem Onkel. Auffälligste Merkmale sind die bunte Neon-Reklame und das große Beton-Tipi, das in die Fassade eingearbeitet ist.
Ursprünglich war das Gebäude einmal eine Gulf-Tankstelle gewesen, deren Zapfsäulen der Straßenverbreiterung zum Opfer fielen.

Santa Rosa, New Mexico

GPS-Koord.: 34.9454, -104.6611

Rio Pecos Ranch Truck Terminal

1955 wurde dieser klassische Truckstop in der einst blühenden Stadt Santa Rosa eröffnet. Heute ist er verlassen und nur noch die schöne Reklametafel in Form eines großen LKWs mit dem netten Fahrer am Steuer grüßt die vorbeidonnernden Trucker.

Lupton, Arizona

GPS-Koord.: 35.3585, -109.0523

» Yellowhorse Trading Post (I-40 Exit 359)

Beschreibung folgt.

Joseph City, Arizona

GPS-Koord.: 34.9681, -110.4304

» Jack Rabbit Trading Post "Here it is"

Dieser 1949 eröffnete legendäre Handelsposten gilt noch immer als ein obligatorischer Stop für Route 66 Fans, um nach Souvenirs Ausschau zu halten oder sich auf dem riesigen Fiberglas-Hasen (Jackrabbit) ablichten zu lassen.
Um mit anderen Handelsposten konkurrieren zu können, musste etwas Einprägsames her und so wurden Reklametafeln mit der Hasensilhouette in mehreren Staaten aufgestellt. Die Vorfreude wird dann wenige Meilen westlich von Joseph City mit den erlösenden Worten „Here it is“ (hier ist es) befriedigt.

Selbst im Animationsfilm „Cars“ ist das legendäre Schild zu sehen, allerdings mit einem Ford Model T statt einem Hasen.

Winslow, Arizona

GPS-Koord.: 35.0234, -110.6981

The Corner (Kinsley Ave Ecke 2nd St)

Als in den 70er Jahren die Stadt von der Interstate 40 umgangen wurde, rettete der Song "Take it easy" der Eagles die Stadt vor der Bedeutungslosigkeit.

Twin Arrows, Arizona

GPS-Koord.: 35.1611, -111.2792

Twin Arrows Trading Post

Aushängeschild des in den 1960er eröffneten Betriebs waren zwei große Pfeile (eigentlich nichts anderes als ausgediente Telegraphenmasten), die scheinbar im Boden stecken geblieben sind.
Lange Zeit rotteten die Pfeile vor sich hin, nachdem der Betrieb 1998 eingestellt wurde, bis sie 2009 in einer Blitzaktion restauriert wurden, und zwar sowohl von Route 66 Enthusiasten, als auch von Hopi Indianern.
Letztere planen laut der „Arizona Daily Sun“ sogar die alte Trading Post wieder aufleben zu lassen als Konkurrenz für das geplante Casino der Navajos auf der anderen Seite der Interstate.

Flagstaff, Arizona

GPS-Koord.: 35.1992, -111.64

Old Coconino Courthouse (200 N San Francisco St)

Beschreibung folgt.

Seligman, Arizona

GPS-Koord.: 35.3261, -112.8735

» Delgadillo's Route 66 Gift Shop & Visitor Center (217 E Route 66)

Ein Besuch von Seligman, wenn nicht sogar der ganzen Route 66, wäre wohl nicht komplett, ohne hier einmal angehalten zu haben. Angel Delgadillo, der Friseur aus Seligman, der "seine" Stadt einfach nicht sterben sehen wollte und für den Erhalt der Route 66 kämpfte. Er gründete die Arizona Route 66 Association und initiierte den medienwirksamen Route 66 Fun Run, wo man das Reisen neu entdeckte. Es ging darum, die Langsamkeit auf der Nebenstraße wieder zu entdecken.
Er wurde international bekannt, gab Hunderte Interviews und wird wohl in jedem Buch erwähnt, das über die historische Route 66 verfasst wurde. Sein Friseursalon ist inzwischen zu einem Souvenirladen geworden, wo man den üblichen Kitsch erwerben kann, aber es bleibt dennoch eine Pilgerstätte. Man kann sagen, hier wurde die Route 66 wiederbelebt. Hier fing alles an.
GPS-Koord.: 35.3264, -112.8747

Rusty Bolt Souvenir and Gift Shop

Beschreibung folgt.

Hackberry, Arizona

GPS-Koord.: 35.3749, -113.7227

» Hackberry General Store

Früher einmal der Gemischtwarenladen der Stadt, seit 1992 Souvenirshop und Visitor Center mit einer umfangreichen Sammlung alter Erinnerungsstücke an die Route 66, das Leben an und auf ihr.

Beliebtestes Fotomotiv ist unbestritten die 1957er Red Corvette, aber auch die üblichen alten Zapfsäulen fehlen ebenso wenig wie eine Reihe alter Schilder, inklusive originaler Burma Shave Werbetafeln. Hier steht auch ein alter Model T Flatbed Truck, mit dem es seinerzeit einen ganzen Tag dauern konnte, ehe man Kingman oder Seligman erreicht hatte.
Jukebox Klassiker ertönen und laden zum Verweilen ein, entweder an den Picktischen draußen oder bei einem Rundgang durchs Museum, wo auch die Einrichtung eines alten Diners ausgestellt wird.

Chambless, Kalifornien

GPS-Koord.: 34.5628, -115.5053

Desert Graffiti

Zwischen Danby und Amboy verläuft neben der Straße hier und da ein kleiner Erdwall, auf dem sich viele Reisende verewigten. Am populärsten ist das Auslegen des Namens oder irgendeiner Botschaft mit Steinen, doch auch leere Flaschen, Konservendosen etc. mussten schon dafür herhalten.

Daggett, Kalifornien

GPS-Koord.: 34.8625, -116.8886

"Ski Lodge"

Ein eher ungewöhnliches Gebäude, um 1926 erbaut und zuerst als Maklerbüro genutzt. In den 1930er Jahren war darin ein Cafe untergebracht, doch auch heute halten die Route 66 Reisenden hier an, um die ungewöhnliche Dachform zu bewundern, wie sie wohl oft im kalten schneereichen Russland Anwendung fand. Wahrscheinlich war der Erbauer aus Sibirien.

Oro Grande, Kalifornien

GPS-Koord.: 34.6903, -117.3393

» Elmer Long's Bottle Tree Ranch

Eine Kuriosität ist Elmer Long's Flaschengarten. Sein Hobby: Flaschen sammeln und sie ausstellen. Gäste sind ausdrücklich willkommen und weil die Route 66 eben auch die Menschen ausmacht, die an ihr leben, sollte man hier auch zu einem Besuch anhalten.