Link zur Druckversion

Miami, Oklahoma

Zuerst nannte man die neue Siedlung Jimtown, da unter den wenigen Einwohnern gleich 4 Männer auf dem Namen Jim hörten, doch als 1890 Jim Palmer die Post eröffnete, wurde sie in Miami umbenannt zu Ehren seiner Frau, einer Indianerin vom Stamm der Myaami.
Im hiesigen Dialekt wird der Name übrigens „Mai-ehm-ah“ ausgesprochen.

Als 1905 die Förderung von Blei und Zink aufgenommen wurde, boomte die kleine Stadt und große Prachtbauten entstanden, die aus heutiger Sicht viel zu groß für die kleine Stadt wirken.

Stadtplan Miami, Oklahoma
» Link zu den Google-Maps
a
GPS-Koord.: 36.8856, -94.87791

1 Waylan's Ku-Ku Burger (915 N Main St)

In den 1960er Jahren kamen die ersten Fast-Food-Ketten auf, wie das Kuku Drive In, das es im mittleren Westen etwa 200-mal gab. Doch auf einmal waren all die hübschen Restaurants in Gestalt einer riesigen Kuckucksuhr mit dem zu jeder vollen Stunde rufenden Vogel wieder verschwunden, bis auf das letzte Exemplar, was hier in Miami zu finden ist.

Reisende Richtung Westen finden es auf der rechten Seite im Block hinter der 11th Ave.
b
640,1
GPS-Koord.: 36.8764, -94.87783

2 » Coleman Theatre (103 N Main St)

Bergbau-Millionär George L. Coleman entschied 1929, ein elegantes Theater im spanischen Stil zu errichten, was bis heute in Betrieb ist. Geführte Touren durch das wirklich sehenswerte Innere des 1983 unter Denkmalschutz gestellten Gebäudes finden an mehreren Tagen in der Woche statt. Coleman hat wahrhaftig weder Kosten noch Mühen gescheut, um die glorreiche Zeit würdevoll zu repräsentieren.

Reisende Richtung Westen finden es auf der rechten Seite an der Ecke 1st Ave.
c
640,7

GPS-Koord.: 36.8696, -94.87734

3 Marathon Oil Tankstelle (331 S Main St)

Beschreibung folgt noch.

Reisende Richtung Westen finden sie auf der linken Seite an der Ecke 4th Ave.
d
641,0
e
641,2
f
642,7
g
643,7
GPS-Koord.: 36.8300, -94.89366

4 Ribbon Road

Zwischen Miami und Afton befindet sich die letzte noch erhaltene Passage der Ribbon Road (Streifenstraße), inzwischen sogar als Denkmal klassifiziert. Der Streckenverlauf führt noch mit allerlei 90° Kurven um die viereckigen Landparzellen herum und stammt noch aus einer Zeit vor Einführung der Route 66.
Da das Budget knapp war, asphaltierte man kurzerhand nur die halbe Straßenbreite, was besser war, als nur die halbe Wegstrecke zu befestigen, zumal Anfang der 1920er Jahre das Verkehrsaufkommen noch so gering war, dass man höchst selten in den Schotter ausweichen musste.
h
645,0
i
646,1
j
647,1

Legende:

Alle Entfernungsangaben in Meilen. Bedeutung der Farbstreifen an den Seiten:

Verlauf fern der Interstate
stellenweise unbefestigt
Frontage Road neben Interstate
Interstate
uninteressanter Abschnitt

diese Seite drucken?

Hier geht es zur » druckerfreundlichen Version dieser Seite.
Du möchtest gerne mehrere Orte ausdrucken? Dann mach dir die Sache einfach und wähle im » Download-Bereich die Strecke aus, die dich interessiert und drucke gleich alles auf einmal.

Hinweis:

Alle hier angegebenen Daten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann bei der Fülle der Daten sowie der sich ständig ändernden örtlichen Gegebenheiten (z.B. Straßenumbauten) ein Fehler nie ganz ausgeschlossen werden. Auch kann Routenplanersoftware in unterschiedlichen Versionen mit den von mir gesezten Wegpunkten ein abweichendes Ergebnis liefern.
Daher geschieht das Nachfahren dieser Route grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechten Wetterverhältnissen (Regen, Schnee, u.Ä.) ist vom Befahren der unbefestigten Abschnitte abzuraten. Bitte respektiert Privatbesitz und betretet es nicht ohne Erlaubnis.
Für Hinweise auf Fehler, Ungenauigkeiten oder missverständlichen Angaben bin ich wirklich jederzeit dankbar!
» zum Kontaktformular