Link zur Druckversion

Stanton, Missouri

Stanton ist ein kleiner Weiler und vor allem bekannt für die nahe gelegenen Meramec-Caverns, die im Umkreis von mehreren Hundert Meilen auf Reklametafeln und den Dächern von Scheunen beworben wurden und noch immer werden.

Benannt wurde der Ort nach Peter Stanton, der hier in den 1850er Jahren eine Mühle betrieb.


» Link zu den Google-Maps
a
b
366,3
c
366,4
GPS-Koord.: 38.2453, -91.09051

1 » Meramec Caverns

Die Stalaktiten und Stalagmiten der Höhle sind etwa 400 Millionen Jahre alt. Schon früh diente das weit verzweigte Höhlensystem den Indianern als Unterschlupf. 1720 wurde die Höhle vom "weißen Mann" entdeckt und bis 1742 und später noch mal im Bürgerkrieg der darin enthaltene Salpeter abgebaut, einem Bestandteil von Munition.

1874 überfiel die James Younger Gang, u.a. mit dem berüchtigten Jesse James, den Little Rock Express bei Gads Hill und flüchtete über 75 Meilen in das verzweigte Höhlensystem. 3 Tage belagerte der Sheriff und seine Männer den Höhleneingang, doch die Banditen ließen sich nicht blicken. Im Innern fand man später nur noch deren Pferde.

In den 1890er Jahren, also lange vor Erfindung der Klimaanlage, war die Höhle besonders im Sommer von der örtlichen Elite ein gern aufgesuchter Ort für Tanzveranstaltungen und dergleichen. 1935 wurde sie dank Lester Dill auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich und überregional beworben.

Reisende Richtung Westen folgen der Straße einfach immer weiter geradeaus.
GPS-Koord.: 38.2707, -91.09161

4 » Riverside Wildlife Center (275 Hwy W)

Früher schlicht als Reptile Ranch bekannt, befindet sich hier Missouris größte Sammlung von Reptilien, u.a. Schlangen, Alligatoren, Skorpionen, Spinnen und Schildkröten.

Reisende Richtung Westen folgen der Straße weiter geradeaus und finden es dann auf der linken Seite.
d
366,5
GPS-Koord.: 38.2726, -91.10721

2 » Jesse James Wax Museum

Dank der erfolgreichen Flucht vor dem Gesetz durch die Meramec Caverns ist die Geschichte von Jesse James bedeutsam für den kleinen Ort, so dass man ihm ein eigenes Museum widmete. Hier ist man der Überzeugung, James wurde nicht 1882 erschossen, sondern starb erst im hohen Alter im Jahre 1952.

Reisende Richtung Westen finden es auf der linken Seite.
GPS-Koord.: 38.2719, -91.10754

3 Delta Motel (2420 S Service Rd)

Das Delta Motel war einst eins von den vielen für die Route 66 so typischen neumodischen Motels. Später war es noch unter dem Namen Park Inn bekannt, doch mittlerweile scheinbar leider geschlossen.

Reisende Richtung Westen finden es auf der linken Seite.
e

Legende:

Alle Entfernungsangaben in Meilen. Bedeutung der Farbstreifen an den Seiten:

Verlauf fern der Interstate
stellenweise unbefestigt
Frontage Road neben Interstate
Interstate
uninteressanter Abschnitt

diese Seite drucken?

Hier geht es zur » druckerfreundlichen Version dieser Seite.
Du möchtest gerne mehrere Orte ausdrucken? Dann mach dir die Sache einfach und wähle im » Download-Bereich die Strecke aus, die dich interessiert und drucke gleich alles auf einmal.

Hinweis:

Alle hier angegebenen Daten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann bei der Fülle der Daten sowie der sich ständig ändernden örtlichen Gegebenheiten (z.B. Straßenumbauten) ein Fehler nie ganz ausgeschlossen werden. Auch kann Routenplanersoftware in unterschiedlichen Versionen mit den von mir gesezten Wegpunkten ein abweichendes Ergebnis liefern.
Daher geschieht das Nachfahren dieser Route grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechten Wetterverhältnissen (Regen, Schnee, u.Ä.) ist vom Befahren der unbefestigten Abschnitte abzuraten. Bitte respektiert Privatbesitz und betretet es nicht ohne Erlaubnis.
Für Hinweise auf Fehler, Ungenauigkeiten oder missverstšndlichen Angaben bin ich wirklich jederzeit dankbar!
» zum Kontaktformular

Fotos