Link zur Druckversion

Devil's Elbow, Missouri

1870 kamen ersten Holzhacker in die Gegend. Die Stämme wurden zum Abtransport einfach in den Big Piney River geworfen und treiben lassen. Ein großer Felsen im Flusslauf, der diesen zu einer engen Kurve zwang, verursachte immer wieder Blockaden. Man sagte, der Teufel höchstpersönlich würde hier seinen Ellbogen in den Fluss halten, um den Arbeitern das Leben schwer zu machen.

In den ersten Jahren der Route 66 war Devil's Elbow bekannt für seine Camps und Resorts. Das idyllische Tal lud zum Verweilen ein und der Fluss wurde gerne für Kanu-Fahrten genutzt.
Die Enge des Tals war aber dem zunehmenden Verkehr nicht mehr gewachsen, weswegen man eine neue vierspurige Straße durch einen neu geschaffenen tiefen Felseinschnitt anlegte und den Abschnitt durch Devil's Elbow ersetzte.

Stadtplan Devil's Elbow, Missouri
» Link zu den Google-Maps
GPS-Koord.: 37.8494, -92.06315

1 Elbow Inn Bar and Barbeque Pit (21050 Teardrop Rd)

Ein Pärchen namens Munger eröffnete 1929 ein Barbeque-Restaurant. Nach Mr. Mungers heiratete seine Witwe einen Mann namens Emmett Moss. So wurde aus dem Betrieb Munger Moss Sandwich Stop.
Als die Straße 1946 durch den Hooker Cut verlegt wurde, zog der Betrieb nach Lebanon, wo er noch heute als Munger Moss Motel bekannt und beliebt ist.
Doch damit wurde das Restaurant keinesfalls geschlossen. Man fand neue Betreiber und so kann behauptet werden, es ist das älteste durchgehend als Restaurant betriebene Gebäude entlang der Route 66. Heute ist das Restaurant vor allem bei Motorradfahrer sehr beliebt und man sieht fast immer eine Harley davor geparkt.

Reisende Richtung Westen finden es auf der rechten Seite.
a
435,2
GPS-Koord.: 37.8485, -92.06242

2 Big Piney River Bridge

Bereits 1923 wurde diese Brücke erbaut, die zuerst die Missouri Route 14 über den Big Piney River trug. Als 3 Jahre später die Route 66 quer durchs Land gelegt wurde, bediente man sich diesem kleinen Umweg über Devils Elbow, um die Kosten für den Neubau einer größeren Brücke zu sparen.
Erst Ende der 1930er Jahre, als die ganze Welt im Krieg war, wurde ganz in der Nähe ein Army-Stützpunkt errichtet, für dessen Bedürfnisse die Brücke allerdings zu klein war und eine vierspurige direkte Verbindung geschaffen wurde.

Inzwischen benötigt die Brücke dringend eine Ertüchtigung, doch es ist schwer, Geldgeber zu finden, da beide Seiten der Brücke ohne größere Umwege von der vierspurigen Route 66 aus erreichbar sind.
GPS-Koord.: 37.8464, -92.06133

3 Shelden's Market

1954 wurde der Laden eröffnet und hieß zuerst Miller's Market, später Allman's Market und zum Schluss Shelden's Market, jeweils einhergehend mit einem Besitzerwechsel.
Heute ist im Laden auch die örtliche Postvertretung untergebracht.

Reisende Richtung Westen biegen links ab auf die Timber Rd und finden ihn dann auf der linken Seite.
GPS-Koord.: 37.8464, -92.06106

4 McCoy's Store and Camp

Charles McCoy baute 1941 McCoy's Store and Camp. Im Erdgeschoss war ein kleiner Laden untergebracht und die Zimmer in der oberen Etage konnte man mieten.
Das Haus dient schon seit Jahrzehnten nun nicht mehr diesem Zweck, steht allerdings noch immer als Zeuge einer besseren längst vergangener Zeit.

Reisende Richtung Westen biegen links ab auf die Timber Rd und finden es dann auf der linken Seite.
b
436,8

Legende:

Alle Entfernungsangaben in Meilen. Bedeutung der Farbstreifen an den Seiten:

Verlauf fern der Interstate
stellenweise unbefestigt
Frontage Road neben Interstate
Interstate
uninteressanter Abschnitt

diese Seite drucken?

Hier geht es zur » druckerfreundlichen Version dieser Seite.
Du möchtest gerne mehrere Orte ausdrucken? Dann mach dir die Sache einfach und wähle im » Download-Bereich die Strecke aus, die dich interessiert und drucke gleich alles auf einmal.

Hinweis:

Alle hier angegebenen Daten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann bei der Fülle der Daten sowie der sich ständig ändernden örtlichen Gegebenheiten (z.B. Straßenumbauten) ein Fehler nie ganz ausgeschlossen werden. Auch kann Routenplanersoftware in unterschiedlichen Versionen mit den von mir gesezten Wegpunkten ein abweichendes Ergebnis liefern.
Daher geschieht das Nachfahren dieser Route grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechten Wetterverhältnissen (Regen, Schnee, u.Ä.) ist vom Befahren der unbefestigten Abschnitte abzuraten. Bitte respektiert Privatbesitz und betretet es nicht ohne Erlaubnis.
Für Hinweise auf Fehler, Ungenauigkeiten oder missverstšndlichen Angaben bin ich wirklich jederzeit dankbar!
» zum Kontaktformular