Link zur Druckversion

Cajon Summit, Kalifornien

Die San Gabriel Mountains zur einen und die San Bernardino Mountains zur anderen Seite ließen kaum Platz für eine sinnvolle Alternativen, so dass praktisch jeder namhafte Weg zum Pazifik mit leichten Variationen über den 1151m hohen Cajon Pass führt: Mojave Trail, Mormon Trail (nach Salt Lake City), Old Spanish Trail (nach Santa Fe), ab 1861 eine gebührenpflichtige Straße, die San Bernardino mit den aufstrebenden Goldgräberorten in der Mojave-Wüste verband sowie der National Trails Highway, der ab 1916 asphaltiert wurde und in diesem Bereich später zur Route 66 wurde.
Die Straße wurde über die Jahrzehnte stetig ausgebaut, neu trassiert und verbreitert, bis sie 1969 schließlich durch die Interstate I-15 ersetzt wurde.

Die California Southern Railroad schuf in den 1880er Jahren die erste Bahnverbindung über den Pass, um damit die Bergbauorte um Barstow mit der Küste zu verbinden. 1913 wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut und mit mehr Kunstbauten ein sanfteres Gefälle erreicht.
1967 bahnte sich auch die Southern Pacific Railroad (später Union Pacific) einen Weg über den Pass. Doch selbst 3 Gleise sollten nicht das Ende sein des Ausbaus sein und so legte die BNSF im Jahre 2008 nach und baute ein weiteres Gleis, um die Kapazität der wichtigen Verbindung zu erhöhen, über die auch Amtraks Southwest Chief von Los Angeles nach Chicago unterwegs ist.


» Link zu den Google-Maps
GPS-Koord.: 34.3590, -117.4352

1 Cajon Summit Inn

Seit 1952 sitzt dieses hübsche Diner an der Passhöhe und ist eins der letzten überlebenden Betriebe der einstigen Route 66 in diesem Bereich. Reisenden hatten hier gerne angehalten, um sich von der Bergfahrt zu Erholen oder vor der je nach Ausbaustufe mehr oder weniger steilen Talfahrt die Nerven zu stärken.

Reisende Richtung Westen verlassen die Interstate am Exit 138, biegen links ab, überqueren die Interstate, am Ende rechts abbiegen und dann findet man es auf der rechten Seite.
GPS-Koord.: 34.3198, -117.4962

2 Mormon Rocks

1851 ist der erste Planwagenzug der Mormonen auf ihrer beschwerlichen Reise von Salt Lake City nach Südkalifornien durchgekommen, angeführt von Amasa Lyman und Charles Rich. Wo der Mormon Trail auf die später gebaute Eisenbahn trifft, liegen die Mormon Rocks, große, aus dem Boden herausragende Felsen, die ihre Entstehung der hier verlaufenen St. Andreas Spalte zu verdanken haben.

Reisende Richtung Westen verlasse die Interstate am Exit 131 und biegen rechts ab auf die SR-138. Die Mormon Rocks sind dann bereits beidseitig der Straße zu sehen.
a
2304,5
b
2304,8
c
d
GPS-Koord.: 34.2659, -117.4637

3 Blue Cut Rest Area

Südlich des Abzweigs zur Swarthout Canyon Road findet man leicht eine kleine Steinmauer, die den Weg vom Cajon Creek trennt. Hier war einst ein beliebter Rastpunkt, an den heute eine Gedenktafel erinnert.
Auch Eisenbahnenthusiasten dürfte der Ort gefallen, führen doch die stark frequentierten Hauptstrecken der Union Pacific und der BNSF in nächster Nähe vorbei und erlauben somit zahlreiche Fotogelegenheiten.

Reisende Richtung Westen finden ihn auf der rechten Seite.

Legende:

Alle Entfernungsangaben in Meilen. Bedeutung der Farbstreifen an den Seiten:

Verlauf fern der Interstate
stellenweise unbefestigt
Frontage Road neben Interstate
Interstate
uninteressanter Abschnitt

diese Seite drucken?

Hier geht es zur » druckerfreundlichen Version dieser Seite.
Du möchtest gerne mehrere Orte ausdrucken? Dann mach dir die Sache einfach und wähle im » Download-Bereich die Strecke aus, die dich interessiert und drucke gleich alles auf einmal.

Hinweis:

Alle hier angegebenen Daten wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann bei der Fülle der Daten sowie der sich ständig ändernden örtlichen Gegebenheiten (z.B. Straßenumbauten) ein Fehler nie ganz ausgeschlossen werden. Auch kann Routenplanersoftware in unterschiedlichen Versionen mit den von mir gesezten Wegpunkten ein abweichendes Ergebnis liefern.
Daher geschieht das Nachfahren dieser Route grundsätzlich auf eigene Gefahr. Bei schlechten Wetterverhältnissen (Regen, Schnee, u.Ä.) ist vom Befahren der unbefestigten Abschnitte abzuraten. Bitte respektiert Privatbesitz und betretet es nicht ohne Erlaubnis.
Für Hinweise auf Fehler, Ungenauigkeiten oder missverstšndlichen Angaben bin ich wirklich jederzeit dankbar!
» zum Kontaktformular